Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

 

Aktuelle Entwicklungen, Veränderungen, neue Herausforderungen in der Hospiz- und Palliativarbeit ... immer wieder machen sich Forschungseinrichtungen mit Projekten auf den Weg. Wir machenan dieser Stelle zukünftig auf einzelne Projekte aufmerksam, die mit ihrem Anliegen an uns herangetreten sind oder uns um Unterstützung gebeten haben. Sie finden hier einen Verweis auf weitere Informationen und manchmal auch einen Link. Bitte informieren Sie sich bei Interesse dort und nehmen Sie bei Fragen auch direkt Kontakt mit den verantwortlichen Forschungsmitarbeitern auf.

 

Klinik für Palliativmedizin / Universitätsmedizin Göttingen
Hospzbegleitung im Krankenhaus - Handreichung zur Implementierung von Ehrenamt im Krankenhaus erschienen!

Was bedeutet ehrenamtliche Sterbebegleitung im Krankenhaus für ambulante Hospizdienste und mit welchen Herausforderungen ist die Implementierung der ehrenamtlichen Arbeit in die Strukturen der Krankenhäuser verbunden?
Dies war Thema eines mehrteiligen Workshops mit Teilnehmenden verschiedener Berufsgruppen. Die Ergebnisse können nun in einer Handreichung nachgelesen werden.
Die Handreichung kann auch als Druck-Exemplar angefordert werden: ehrenamt-pzg[at]med.uni-goettingen.de

 

AGP Sozialforschung im FIVE e.V., Freiburg
Das Sterben planen? Möglichkeiten und Grenzen der Vorsorge. Eine Befragung zu Hospizkultur, Patientenverfügungen und zur Versorgungsplanung gem. § 132 g SGB V

Selbstbestimmung bis zum Lebensende sichern, die Patient*innen-Autonomie ernst nehmen und unerwünschte und belastende Krankenhauseinweisungen und Notfallversorgungen vermeiden: Das sind die Zielsetzungen, die der Gesetzgeber mit der Einführung der gesundheitlichen Versorgungsplanung gem. § 132g SGB V verfolgt hat. Patientenverfügungen hätten sich nicht bewährt. Auf Grundlage dieser neuen Krankenkassenleistung können neue Beratungsstrukturen u. a. für Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen geschaffen werden. Die Auseinandersetzung mit physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Fragen, sowie mit medizinischen und pflegerischen Maßnahmen sind Gegenstand der vorgesehenen Beratungsangebote.
Bislang fehlen für die Bundesrepublik fundierte Informationen zum Interesse von Pflegeeinrichtungen an diesen neuen Beratungsstrukturen. Wir wissen nicht, wie viele Heime dieses Beratungsangebot umsetzen wollen bzw. in welcher Weise sie es bereits vorsehen. Diese und verwandte Fragen, z. B. zu Erfahrungen mit Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten sowie zur Hospizkultur, sind Gegenstand der Online-Befragung, die sich an stationäre Pflegeeinrichtungen in Deutschland richtet.
Auf welche Resonanz stößt die gesundheitliche Versorgungsplanung; wie passt sie zu den bisherigen Bemühungen zur Hospizkultur? Politik, Krankenkassen und Verbände haben großes Interesse an den Ergebnissen der Befragung. Die Bearbeitung des Fragebogens nimmt 10-15 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.